Aktuelle Nachrichten von Bernhard Schmid

Newsletter abonnieren, hier geht es lang!

Ausstellungen

 
 
Kunstausstellungen:
 
 
 
„Wielandlinde“ in Biberach a.d. Riß
Naturdenkmal
Im letzten Jahr kam die Präsidentin der Wieland-Gesellschaft in Biberach auf mich zu und erzählte mir von dieser besonderen Linde, genannt „Wielandlinde“, und deren bedauerlichem Zustand. Schließlich ergab es sich, dass der Baum aus Verkehrssicherungsgründen massiv eingekürzt wurde und ich große Teile in meine Werkstatt bekam.
Biberacher, Wielandkenner und Literaturliebhaber verbinden mit dieser Linde eine folgenreiche Begebenheit. In ihrem Schatten soll sich der Dichter und Naturliebhaber Christoph Martin Wieland (1733 - 1813) an einem Sonntagmorgen im August 1750 bei einem Spaziergang über das sogenannte Lindele,
einer Ansammlung von Linden, mit der späteren Schriftstellerin Sophie von La Roche (1730-1807) verlobt und ihr dabei versprochen haben, Schriftsteller zu werden. Die Verlobung wurde drei Jahre später gelöst; Sophie heiratete nach diesen Jahren des vergeblichen Wartens 1753 den kurmainzischen Hofrat Georg Michael Frank von La Roche. Doch sein Versprechen hielt Wieland – als Schriftsteller, Universitätslehrer, Prinzenerzieher in Weimar, erster deutscher Shakespeare- Übersetzer (22 Shakespeare Dramen), Verfasser des ersten deutschen Singspiels (Alceste) machte er die deutsche Sprache erstmals „salonfähig“ für eine entstehende moderne deutsche Dichtung. Neue Wortschöpfungen
entstanden, Gedichte, Romane, das Journal „Der Teutsche Merkur“ mit poetischen und prosaischen
sowie politisch-philosophischen Texten mit Gedanken über Liebe, Moral, Politik und Gesellschaft der Zeit
flossen aus seiner emsigen Feder, so dass selbst Napoleon bei seinem Aufenthalt in Weimar darauf bestand, ihn kennenzulernen. (6.Okt.1808)
Die Linde erhielt vermutlich um 1935 den Status als eingetragenes Naturdenkmal und die Widmung „Wielandlinde“ - im Gedenken an den berühmten „Sohn“ der Stadt, der als erster des klassischen Viergestirns (Wieland, Goethe, Herder, Schiller) 1772 nach Weimar kam und als Wegbereiter der Weimarer Klassik gilt.
Ob es sich bei der Wielandlinde tatsächlich noch um den originalen Baum aus Wielands Zeit handelt, ist nicht ganz gesichert.
 
 
---------------------------------------------------
 
 
Projekt-Konzept  „Berührt sein - Merlin “ 2024

„Sinnhaft berührt sein…“ 

Teilweise lebensgroße Baumskulpturen in der Zehntscheuer bilden den Start- und Endpunkt einer Reise in die eigene Empfindungswelt. Hier gibt es weder Falsch noch Richtig gibt, nur die eigene Wahrnehmung und ein sich Öffnen für das Neue und Unerwartete. 

Rund um das Individuum Baum drehen sich auch die schlichten Aufmerksamkeitsrahmen, die der Künstler an verschiedenen Stellen des Museumsgeländes installiert hat. Zweimal in der Saison wechseln diese Rahmen ihren Standort. Je nach Jahreszeit lenken sie die Aufmerksamkeit auf unbemerkte, wesentliche Klein- und Kleinstdinge in der sich wandelnden Umgebung. 

Die künstlerischen Interventionen des Baumkünstlers Bernhard Schmid widmen sich den kleinen, oftmals unbemerkten Schönheiten der Natur des Baumes und laden dazu ein, einmal nicht mit dem Verstand zu erfassen, sondern staunend berührt zu sein.

Den kleinen Museumsbesuchenden schenkt das vom Künstler gestaltete Mitmach-Heft rund um das Hermelin „Merlin“ und seinen Freund „Aba“, den Apfelbaum spielerische Anknüpfungspunkte, um Kunst und Natur, Baum, Holz und Leben mit allen Sinnen zu erfahren und zu entdecken.

Dieses Projektkonzept können Sie im Freilichtmuseum Beuren und Bauernhofmuseum Wolfegg sowie in Burtenbach sinnhaft erleben.

Jakob Fischer UrApfelBaum
Ausstellungsdauer bis 03.08.2024
 
Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg
Kind Raum Baum
    Bäume gestalten Kinder Räume
    „Merlin“ Führung für Kinder 25.05.2024 um 14 Uhr
    Lange Nacht der Kultur am 15.06.2024 Führung um 18.00 + 19.00 + 20.00 Uhr
 
Ereignis Wandel Baum
    Wenn’s am Baum mal nicht gerade läuft
    ab 07.07.
    Führung am 07.07.2024 um 14 Uhr
 
Ereignis Wandel Baum
     Wenn’s am Baum mal nicht gerade läuft
     16.06. - 10.00 Uhr Vernissage
                   14.00 Führung
     
     Finnisage 21.07., 10.00 Uhr
 
Baum Frucht Mensch
Jakob Fischer Ur-Apfelbaum ab 17.09.2024
    Apfeltag 06.10. mit Führung 
    Jakob Fischer´s Geburtstag 13.10. Führung 11.00 + 13.00 Uhr
    Ende der Ausstellung am 08.11.2024
---------------------------------------------------
Ab sofort finden Sie auch wieder die Kunstausstellung im 
Immer einen Ausflug wert, mit Einkehr im Klostergasthof...
So freue ich mich Sie / Euch wieder zu sehen,
Bis dahin eine angenehme Zeit
Bernhard Schmid

Jakob Fischer - Baum Frucht Mensch

 

 

 
So einzigartig wie der Baum ist mein Zugang:
In der Nacht von Wintersonnwende 2019 träumte ich vom "Jakob Fischer“ Baum. Als ich erwachte, machte ich mich auf den Weg nach Steinhausen. Dass der „Jakob Fischer Baum existierte, wusste ich schon seit meinem Buch „Am Apfelbaum“, herausgegeben zum Baum des Jahres. Ich wollte den Baum schon seit 2011 besuchen.
Ich kam gerade rechtzeitig: er war am „Gehen".
 
Ab sofort können Sie das neue Buch "Jakob Fischer" für 18.- € incl Versand bei mir erhalten.

Das „Jakob Fischer“ Event können Sie buchen, bei Ihnen oder in meinem Atelier.


Die Arbeit mit dem "Jakob Fischer"-Urbaum können Sie in einen Filmbericht auf SWR sehen.